Aktuelles

Projekt "Erzählen als Widerstand"

Pünktlich zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November erscheint Erzählen als Widerstand. Berichte über spirituellen und sexuellen Missbrauch an erwachsenen Frauen in der katholischen Kirche, hg. von Barbara Haslbeck/Regina Heyder/Ute Leimgruber/Dorothee Sandherr-Klemp, Münster 2020. 272 Seiten, 20 Euro. ISBN 978-3-402-24742-6.

 

Dreiundzwanzig Frauen berichten in diesem Buch von Missbrauch, den sie als Erwachsene im Raum der Kirche erfahren haben. Sie erzählen von spirituellem und sexuellem Missbrauch, immer auch von Machtmissbrauch. Es sind erschütternde Erzählungen, die offen legen, in welchem Ausmaß auch erwachsene Frauen in der katholischen Kirche von Missbrauch betroffen sind. Den Missbrauch beim Namen zu nennen ist Widerstand gegen die Taten und gegen das Vertuschen.

 

Der Band enthält zudem theologische Essays zu Hintergründen des Missbrauchs, Hinweise zum Gespräch und weiterführende Adressen. Er trägt zum Erkennen sowie zur Aufarbeitung und Prävention von spirituellem und sexuellem Missbrauch in der Kirche bei.

Nachfolgend finden Sie den Link zur Online-Buchvorstellung:

Zurück